Archiv der Kategorie: Routenplanung

dudens letzter Eintrag vor Abflug

nun ist es soweit, morgen geht es zumindest für duden schon mal los.
Sonntag gegen 14.00 Uhr geht der Flieger…

Ob ich Reisefieber habe? Ja schon…
Ob ich mir das zutraue, was da auf mich zukommt? Um zu zweifeln ist es jetzt zu spät …

Komischerweise fühlt sich das Reisen dieses mal anders an als sonst. Sonst habe ich immer Angst ob alles wie geplant klappt, dass die Hotelreservierung funktioniert, dass man Anschlüsse überall hin findet, etc. Doch bei dieser Tour ist irgendwie alles anders, im Gegenteil zu sonst bin ich gerade sehr entspannt. Nichts ist 100% geplant und die Leute, mit denen ich mich verabredet habe sehen dass genauso. Eigentlich kann nichts schief gehen, so viele Leute haben mir ihre Nummern dort gegeben, bei denen ich mich melden soll, wenn es probleme gibt, das ich das gefühl habe, mich einfach in dieses Abenteuer fallen lassen zu können.

Ein bisschen Planung muss dennoch sein:
Meine bisherige Tour sieht drei Etappen vor:

Etappe 1: Zuerst für 4 Tage nach Istanbul, wo ich mich mal wieder mit Freunden des Pfadfinderstammes Sakarya treffe, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Ich bin sehr gespannt, wie sich das Land verändert hat. Als ich zuletzt in Istanbul war, kam Erdogan gerade an die poltische Macht, seit her ist dort viel geschehen…

Etappe 2: Von da aus gehs schließlich in den Iran. Seit Wochen schon versuche ich hier möglich viele Kontakte zu schließen, die mir das Land und die Leute nahe bringen können. Ich war überrascht von der Aufgeschlossenheit. Innerhalb kürzester Zeit haben mir ! dutzende ! Leute angeboten mich durch das Land zu begleiten um mir ihre Heimat zu zeigen. Die ersten zwei Wochen sind quasi Programtechnisch schon voll ausgebucht. Was ich beim Buchen des Fluges nicht bedacht habe: außgerechnet wenn Ramadan und die heißeste Zeit des Jahre ist, komme ich hier her. Dennoch bleibt mir die Hoffnung, gerade in dieser Zeit die Kultur von einer etwas anders Seite und die Menschen ein bisschen besser kennenlernen zu können.

Etappe 3: Von Teheran gehts dann nach Riga, wo ich mir noch mal Lettland angucken will. Gewesen bin ich hier auch schon mal, das ist aber schon 10 Jahre her, damals wanderte ich mit den Pfadfindern durch das Land. Diesmal wird es weniger das Ländliche sein auf das ich mich einlassen will, der städtische Trubel reizt mich diesmal mehr. Vlt bleibt mir sogar noch die Zeit für einen Absstecher nach Littauen. Ein bisschen Kontrastprogram zum Iran ist das schon, nicht nur kulturell, sonder auch Klimatisch. Denn im Iran sollen es in der Zeit wenn ich da bin im schnitt 36°C sein, in Lettland nur 20°C.
Zurück geht es dann von dort aus nach München mit dem Bus.1,5 Tage dauert die Fahrt, aber ich freue mich jetzt schon wieder darauf, dann Gabriele in den Arm nehmen zu können.

Mittags am 17.7., wesentlich später als ursprünglich angedacht, werden wir dann gemeinsam vom Flughafen Frankfurt aus nach Burkina Faso starten.

Übrigens, ein großer Dank an die bisher begeisterten Leser unseres Blogs!
Ich habe die Tage mal nach geguckt. Allein im letzten Monat haben knapp 400 Leute unseren Blog gelesen und das obwohl wir gerade nur in der Vorbereitungsphase sind. Danke, an alle, die so begeistert mit uns mitfiebern und fleißig Komentare und Tips schreiben. Ich hoffe euch wird in der nächsten Zeit das Reisetagbuch gefallen, ich werde versuchen euch ab jetzt weigstens wöchentlich auf dem Laufenden zu halten, wenns besonders spannend wird oder der Nervenkitzel steigt, vlt auch einmal öfter 😉

Advertisements

Weltreise tlw. verschoben

…dieses Mal leider kein Aprilscherz. Wegen einem Todesfall in der Familie müssen wir unsere Pläne ein wenig ändern.
Nun geht es doch noch nicht für uns beide am 5.6. los, sondern lediglich für duden.
Er nutzt die Zeit, die Gabriele dadurch mit ihrer Masterarbeit länger braucht, um schon mal ein bisschen auf Reise zu gehen.
Geplant hat er stattdessen vorher mit einem Zwischenstop in Istanbul in den Iran zu fliegen und dort ein bisschen das Land zu erkunden.
Im Anschluss wollen wir uns dann im Juli in Burkina Faso treffen, um gemeinsam in das Abenteuer zu starten.

Weltreise abgesagt :(

Da nachwievor die Gefahr von Terroranschlägen in der Welt besteht und die IS in vielen Ländern immer stärker wird, hat die Bundesregierung in der letzten Woche bekannt gegeben, dass das Reisen in Länder mit Terrorgefahr nicht mehr erlaubt sei.

„Es müsse davon ausgegangen werden, dass Reisende in Länder, in denen sie der Gefahr ausgesetzt sind, Opfer von terroristischen Anschlägen zu werden, dieses in vollem Bewusstsein tun. Daher muss angenommen werden, das zwischen den Reisenden und der IS eine direkte oder indirekte Verbinung bestehen muss.“ so ein Sprecher des Bundestages

Alle Reisenden, die in solche Länder fahren, machen sich nicht nur strafbar, sondern stehen fortan auch unter der Beobachtung des Bundesverfassungschutzes.
Da selbst in Sri Lanka 3% der Bevölkerung islamisch sind (und somit laut dem Auswärtigen Amt auch hier die erhöhte Gefahr von Terroranschlägen besteht), macht dies eine Reise für uns unmöglich…
so schade wir das auch finden, müssen wir die Reise deshalb absagen.

Wir überlegen gerade, ob wir statt dessen 2 Wochen Kreuzfahrt auf der Nordsee machen sollen…

APRIL! APRIL!
Hat spaß gemacht euch in den April zu schicken!
Danke das viele so mitgefühlt haben 😀

In welche Länder Afrikas soll es eigentlich gehen?

Unser Ziel ist es, 2016 den afrikanischen Kontinent zu erkunden – Land, Leute, Kultur und alles was dazu gehört. Dazu wollen wir in erster Linie öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Eine ungefähre Route wollen wir planen, aber weitgehend offen lassen, wieviel Zeit wir uns in welchem Land lassen.

Doch durch welche Länder soll unsere Route führen? Das ist eine Frage, der wir uns nun schon lange widmen. Im ersten Moment begannen wir einfach wild herum zu spinnen und überlegten uns, dass wir entlang der Westküste reisen wollten – als wir merkten, dass das schon einmal wenig ratsam ist: Zum Beispiel treibt die islamistische terroristische Gruppierung Boko Haram im Norden Nigerias ihr Unwesen und auch bei anderen Ländern auf der Strecke wären Probleme vorprogrammiert.

Also behalfen wir uns im zweiten Moment mit diversen Routenempfehlungen von Reiseführern. Da allerdings die politische Welt auch in Afrika ständig im Wandel ist, können wir diese Routen nicht einfach übernehmen. Außerdem wären uns die meisten Routen zu einseitig.

politisch (1)

Besonders viel hilft uns jetzt beim Planen eine App vom Auswärtigen Amt mit dem Titel „Sicher Reisen“. Hier finden wir nicht nur allgemeine Informationen zu allen Ländern der Welt, sondern auch zusammengefasst die politische Lage in den Ländern, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften und etliches mehr. Allerdings mussten wir eines zunächst einmal lernen:
Im Reiseführer klingt fast jede Länderbeschreibung romantisch und sympathisch. Den Beschreibungen des Auswärtigen Amtes zufolge bleibt man hingegen wohl am besten einfach zu Hause – weil jedes Land plötzlich gefährlich erscheint… In der Mitte liegt wohl die Wahrheit!

Im Moment gibt es zwei Regionen Afrikas die wir erkunden wollen:

Die erste Region ergab sich aus einer Einladung, die wir im Sommer 2015 erhielten. Die Mutter einer Freundin lud uns nach Burkina Faso ein und bot uns an, uns ihr Land zu zeigen. Dieser Einladung wollen wir unbedingt folgen, denn es ist sicher super spannend, dieses sympathische Land von innen heraus kennen zu lernen. Im Zuge dessen haben wir noch vier weitere Länder der Region im Fokus: Côte d´Ivoire, Ghana, Togo und Benin. (wobei wir uns bei Benin schon jetzt nicht mehr sicher sind)

Die zweite Region ist Ost- und Südafrika, hier haben wir folgende Länder auf der Liste: Uganda, Rwanda, Tanzania, Zambia, Malawi, Mozambique, Angola, Namibia, Botswana, Swaziland, Lesotho und Südafrika. Zimbabwe und Burundi fallen leider wegen ihrer innenpolitischen Lage schon jetzt raus – in Zimbabwe wurden erst vor kurzem alle Weißen im Land enteignet und des Landes verwiesen. Fest steht auf jeden Fall Namibia, da wir hier Gabrieles Familie und Freunde besuchen wollen, die zum Teil dort leben und die sie zuletzt 2013 gesehen hat.

Im Moment suchen wir noch Informationen zu allen Ländern und versuchen uns, so gut es geht, auf alle Einreisebedingungen vorzubereiten. Wenn ihr noch Tipps für uns habt, oder Kontakte in diese Länder – wir freuen uns über jede Hilfe! =)

In 2017 soll es dann weiter gehen nach Südostasien…

Liebe Grüße von
Gabriele & duden