Archiv für den Monat Januar 2016

Ab jetzt gibt es kein Zurück mehr!

image

In den letzten drei Wochen haben wir

  • die Tickets nach Ouagadougou in Burkina Faso gebucht
  • die internationalen Führerscheine ausstellen lassen
  • die zweiten Reisepässe beantragt und abgeholt
  • einen Impfplan aufstellen lassen (ab April bekommen wir dann die volle Dröhnung…)
  • die Visabedingungen für alle in Frage kommenden Länder gecheckt
  • eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen
  • Kreditkarten mit sinnvollen Konditionen speziell für unsere Reise angeschafft
  • und das wohl Endgültigste: wir haben die Wohnung gekündigt und bereits einen Nachmieter! (ab dem 15.05. sind wir damit offiziell wohnungslos)

Die bürokratischen Vorbereitungen sind damit fast abgeschlossen…

Doch eines suchen wir noch ganz dringend:


Wir haben immer noch keine Lagermöglichkeit für unseren Hausrat für die Zeit gefunden!!!! Wenn ihr jemanden kennt, der trockene 16 – 20qm Lagerraum zu humanen Preisen zu vermieten hat – egal wo in Deutschland – dann lasst es uns wissen, wir sind über jeden Hinweis dankbar!

Update vom 05.02.: wir haben dank einem tollen Freundeskreis den wir haben eine Lagermöglickeit gefunden! wir werden euch in einem kommenden Blogbericht, wenn es an das Einlagern geht mehr darüber berichten 😉

Advertisements

Vorbereitung ist alles…

… und die will gut durchdacht sein. Seit November sind wir jetzt dabei, uns um die organisatorischen Aufgaben, die eine solche Reise mit sich bringt, zu kümmern. Wir begannen mit einer To-Do-Liste und einem Brainstorming im Zug auf der Fahrt von München nach Göttingen. Dabei entstand nicht nur eine Liste mit den zu erledigenden Aufgaben, sondern auch eine erste Packliste, die mittlerweile wieder vollständig anders aussieht. (Aber mehr dazu in einem anderen Beitrag)

image

Unsere To-Do-Liste kann man im Grunde in vier Kategorien unterteilen:

  1. Bürokratische Vorbereitung
  2. Auflösung und Einlagerung unseres Haushalts in Deutschland
  3. Reiseplanung
  4. … ääääh…. Nennen wir es: „die üblichen Verdächtigen, die so gerne vergessen werden.“

Die Liste „1.“ ist die längste von allen. Zum Beispiel müssen gegenseitige Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen geschrieben, die Krankenversicherung umgestellt und auch alle wichtigen Dokumente gescannt und kopiert werden, die im Notfall auch in Deutschland liegen sollten. Dazu gehören auch Kontaktlisten und Vollmachten, sowie Ummeldungen und Nachsendeaufträge, …

„2.“ bezieht sich auf alles was die Einlagerung und Sicherung unseres Hausrates betrifft: die Wohnung, Telefon und Strom kündigen, eine Lagermöglichkeit für unseren Hausrat finden, den Lagerraum dann vielleicht auch versichern, die Kisten packen, die Pflanzen in Pflege geben, die Wohnung bei Auszug streichen, …

Am liebsten wäre es uns aber, würde alles was zu tun ist nur aus der Kategorie „3.“ bestehen. In dieser Liste stehen: eine Reisekrankenversicherung abschließen, den ersten Flug buchen, die Packliste fertigstellen und die Sachen darauf ggf. einkaufen (die allertollste aller Aufgaben dieser Liste!!! :-), uns impfen lassen, uns Gastgeschenke überlegen, 2. Reisepässs anfertigen lassen, uns wegen Visa und Einreisebestimmungen schlau machen, einen Tablett-PC für die Reise kaufen (damit wir euch im Internet auf dem laufenden halten können), …

Und die Kategorie „4.“ ist halt alles, was sonst noch zu tun ist. Gabriele muss zum Beispiel vorher noch ihre Masterarbeit abschließen, duden wollte vorher noch den Keller durchsortieren und für die Pfadfinder einige Archivsachen regeln.

Die Liste oben wächst noch immer mit jeder Woche. Mittlerweile haben wir die Aufgaben nach Prioritäten sortiert und überlegt, was davon zu welcher Zeit zu tun ist.

Neben dem haben wir natürlich auch viele Fragen, die wir uns stellen und über die wir uns erst mal schlau machen. Z.B. die Frage nach dem Geld. Sollen wir alles Geld in Form von Goldbarren mit uns rum schleppen oder gibt es andere Lösungen? Müssen wir wirklich in allen Ländern ein Ausreiseticket vorweisen können, um einreisen zu können und wenn ja, reicht auch ein Busticket? Wie viel wollen wir auf die Reise mitnehmen – wollen wir mit 40 l auskommen, oder mieten wir uns im ersten Land gleich einen Maulesel, um unseren Hausrat komfortabel zu transportieren?

Viele Punkte haben wir schon angefangen zu organisieren, uns über sie schlau zu machen und einige Punkte sind schon fast oder ganz abgeschlossen. Über unsere riesigen Fortschritte in der Vorbereitung wollen wir euch in der nächsten Zeit berichten…